Mittwoch, 26. Februar 2014

Prägevariationen

Wir haben ja alle schon Farbkarton und Designerpapier mit unserer BigShot geprägt. Ich wollte heute mal ausprobieren was sich noch alles prägen lässt und habe dazu immer Beispiele mit meinen Prägefoldern gemacht.


Transparentpapier


Transparentpapier lässt sich sehr leicht prägen - die Blütenmeer Prägeform zerreist das Papier an manchen Stellen. Dafür funktioniert der "Music Sheet" Prägefolder besser als mit Farbkarton (dieser ist mir bis jetzt immer gerissen).

Taschentücher



Taschentücher lassen sich am besten in geschlossenem Zustand prägen - so passen sie komplett in den Prägefolder. Wenn der Prägefolder ein sehr starkes Muster hat, dann wird auch die ursprüngliche Prägung des Taschentuches nach dem prägen verschwinden.

Beim Prägefolder "Polka Dots" ist das ursprüngliche Muster immer noch zu sehen.
















Packpapier

Da ich das Packpapier das den Bestellungen als Füllmaterial beiliegt auch ab und zu mal gerne in meinen Projekten verwende, wollte ich natürlich auch das Prägen hiermit einmal ausprobieren.

Resultat: funktioniert einwandfrei, ohne Risse oder ähnliches. Auch hier wird bei eher starken Prägemustern das Papier um das Muster herum geglättet. Bei den "Polka Dots" bleibt es etwas zerknittert.

Wachs

Was ich mir eigentlich vorgestellt hatte, war eine Art Siegel zu machen. Das Ergebnis war leider nicht wie ich es mir erwartet hatte.


Am Besten finde ich noch das Ergebnis vom Stück rechts oben. Das war allerdings nur das Abdeckpapier für das Stück links unten - ich könnte mir vorstellen, dass man mit farbigem Wachs ganz nette Effekte machen könnte.

Ansonsten kann ich euch noch sagen, dass sich Wachsreste mit heißem Wasser und einer Handbürste aus den Prägefoldern entfernen lassen. ;)

Alufolie / Grillfolie

Auf einem kurzen Streifzug durch die Küche fiel mein Blick noch auf die Grillfolie - die etwas dicker ist als Alufolie. Auch diese lässt sich prägen. Beim Abziehen vom Prägefolder muss man aber vorsichtig sein, damit man die Folie nicht zerreist.





Da die Folie eine glänzende und eine matte Seite hat, habe ich die Probestücke auseinander geschnitten. Auf den Fotos kann man den Unterschied leider kaum erkennen, aber das obere Stück ist die matte Seite, das untere Stück die glänzende Seite.

Plastikfolie / Klarsichthüllen

Nunja wenn man Grillfolie prägen kann, wird wohl auch Plastikfolie gehen, oder? Richtig!






Leider gestaltete es sich als schwierig die durchsichtige Folie irgendwie aufs Foto zu bringen. Ich hoffe ihr könnt zumindest das Ergebnis zumindest erahnen. 

Kommentare:

Birgit Radl hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
nichtniedlich hat gesagt…

kleine Ursache, große Wirkung - liebe Hermine, VIELEN DANK für diese tolle Idee! Ich suche gerade nach originellen Papiertaschentüchern zum Befüllen meiner Boxen. Warum lange suchen, wenn man prägen kann? Ein - nach Wahl - geprägtes Taschentuch als "Deckblatt" ist die perfekte Lösung! Manchmal sieht man wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht ;)
lg serafeena

Hermine Bürger hat gesagt…

Es freut mich, dass ich dir helfen konnte :)

Tobias hat gesagt…

Danke für die tollen Prägebeispiele, aber wie sieht das Werkzeug dafür aus? .... und noch eine Frage: Was ist eine "Unabhängige Stampin' Up! Demonstratorin" ? ... Lg aus Hof

Hermine Bürger hat gesagt…

Das Hauptwerk eigentlich dafür ist eine Big Shot (https://www.google.at/search?q=big+shot&client=ms-android-huawei&prmd=ivsn&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiglLTq-tvSAhUJ2SwKHXipC9YQ_AUIBygB&biw=360&bih=524#) und passende Prägefolder dazu.

Als unabhängige Stampin'Up Demonstratorin vertreibe ich Bastel material und Zubehör von Stampin'Up im Direktvertrieb.

Lg Hermine