Mittwoch, 27. September 2017

Afrika!

Hui wem hab ich jetzt einen Ohrwurm verpasst? Falls ihr noch keinen habt, hier mit einem besonders lieben Gruß von mir:

Mein Papa ist ein Sammler und so hat sich bei meinen Eltern daheim eine beachtliche Menge diverser Elefantenfiguren angesammelt. Viele Jahre lang war dies immer ein sicheres Geschenk zu Geburtstag oder Weihnachten. Bis meine Mama irgendwann mal die Nase voll hatte und keinen weiteren Staubfänger mehr duldete.

Also bekommt er den Elefanten heuer auf seiner Geburtstagskarte.



Verwendet habe ich dafür den Hero Arts My Monthly Kit aus dem Monat Juni. Diese Kits haben ein tolles Preis-Leistungsverhältnis und es sind immer wieder Kleinigkeiten im Kit, die ich mir so nicht kaufen würde, die aber interessant zum Ausprobieren sind.

Den Hintergrund habe ich mit Safrangelb, Kürbisgelb, Calypso und Savanne gewischt. Darauf dann einfach die tollen Stempel in schwarz. Dass die Abdrücke nicht satt schwarz sind, ist Absicht. Wenn ihr einen ganz satten Abdruck haben wollt, dann solltet ihr bei Photopolymerstempel einen weichen Untergrund verwenden (z.B. ein flexibles Mauspad).

Sonntag, 24. September 2017

Quak!

Wie macht der grüne Frosch? Genau - Hm Hm! :D

Auch heute zeige ich euch wieder eine Karte, die ich bei Jennifer McGuire gesehen habe. Wenn ihr sie noch nicht kennt, schaut auf ihrem Youtube Kanal vorbei, sie macht tolle Videos und zeigt viele Ideen und Techniken.

Diesmal geht es um die Floating Images Technik. Damit lassen sich ganz entzückende Karten herstellen.



Ich gebe zu meine Version ist nicht ganz so künstlerisch, aber ich musste die Technik unbedingt noch spätabends ausprobieren und da reichte es nur für eine kleine Frosch-Armee. Dennoch finde ich die Motive aus dem Set "Love you Lots" ganz entzückend und es sind beinahe alle für diese Technik geeignet.









Freitag, 22. September 2017

Eine Tip Toi Tasche

Ganz ehrlich, das Phänomen Tip Toi ist an mir bislang vorüber gegangen. Dazu sind meine Jungs noch zu klein (denke ich jedenfalls). Also musste ich erst mal googeln was das ist, als eine Freundin fragte ob ich eine passende Tasche nähen könnte.

Eine passende Anleitung war schnell gefunden. Katja von Rheinstich hat eine gute Anleitung auf ihrem Blog und ich hatte auch nur zweimal einen kompletten Knoten im Kopf. 

Falls ihr auch eine Tip Toi Tasche nähen wollt, dann schaut hier auf ihrem Blog nach.


In den beiden Innentaschen haben jeweils zwei Bücher Platz, die beiden Laschen halten die Bücher in den Taschen, damit sie nicht ungewollt auf Reisen gehen.


Diese werden mit einem Klettverschluss geschlossen. 


An einer der Außenseiten ist eine Tasche mit Reißverschluß für den Stift. Auf der anderen Außenseite ist eine kleinere Tasche mit Klettverschluss, in diese passen sehr gut Ersatzbatterien.


Damit der Boden der Tasche einen guten Stand hat, habe ich ein Stück LKW-Plane eingenäht. Das ist schön fest und war in meinem Fundus griffbereit.


Der Stoff ist von Happy Home, Gurtband, Reißverschluss und Klettband von Snaply.

Mittwoch, 20. September 2017

Zum Schulanfang

Eine ganz liebe Freundin hat sich entschlossen nach vielen Jahren wieder die Schulbank zu drücken und neben ihrem Job zu studieren.

Um sie ein wenig zu motivieren habe ich ihr eine Karte geschickt. Und weil wir beide etwas verrückt sind, musste vorne natürlich ein Crazy Bird von Tim Holtz drauf!


Der irre Vogel bekam noch einen Hut, ein Diplom und einen Bleistift als Accessoires und wurde mit Blendabilities coloriert (meine Copics habe ich zu dem Zeitpunkt nicht gefunden, die wären eine Schublade unter den Blendabilities gewesen :p).

Der Schriftzuzg ist mit dem Kreidemarker auf normalem schwarzen Farbkarton per hand geschrieben. Dazu habe ich mit einem billigen Radiergummi ein paar Mal über den Farbkarton gestrichen, damit bekommt man diese weißen Tafelspuren hin.

Sonntag, 17. September 2017

Herbst Karten mit Stained Glass Window Technik

Passend zum bevorstehenden kalendarischen Herbstbeginn zeige ich euch heute drei Karten mit der Stained Glass Window Technik, zu deutsch Kirchenfenstertechnik . Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Technik umzusetzen, ich habe hier bei Jennifer McGuire abgekupfert.

Da sie in ihrem Video ganz wunderbar zeigt, wie man diese Karten gestaltet, spare ich mir hier umständliche Erklärungsversuche und zeige euch einfach meine Versionen der Karten.



So nachdem ihr hier nun gesehen habt, wie es funktioniert, zeige ich euch meine Herbstkarten mit dem Stempelset "Jahr voller Farben" von Stampin' Up!

Die verwendeten Farben sind Osterglocke, Kürbisgelb und Olivgrün.







Mittwoch, 13. September 2017

Mitten in den Taufe Vorbereitungen

Heute nur mal schnell ein paar Handy-Bilder, um euch einen Eindruck zu geben, wie ich arbeite.

Das Thema der Taufe meines zweiten Sonnenscheins ist Herbst, dazu habe ich das Stempelset Vintage Leaves ausgegraben und die passenden Framelits.
Da ich einige der Blätter in verschiedenen Farben brauche, habe ich sie mir gleich alle passend in meine Stempelplattform geklebt und dann mehrmals in Osterglocke, Kürbisgelb, Olivgrün und Schokobraun gestempelt.


Danach lege ich die passenden Framelits auf und verklebe sie mit Washi-Tape, damit alle gut zusammenhängen. Nun kann ich mit einem Handgriff alle Framelits auf den Stempelabdrücken positionieren und spare einiges an Zeit.



Und hier seht ihr das kreative Chaos beim Herstellen von Leckereientüten für die Taufe. Das Motiv vorne ist der Baum der Freundschaft. Der Stamm ist wieder in Schokobraun und die Blätter wieder in Osterglocke, Kürbisgelb und Olivgrün. Dazu habe ich den Stempel komplett mit Osterglocke eingefärbt und dann mit den Fingerschwämmchen in Kürbisgelb und Olivgrün draufgetupft. 



Sonntag, 10. September 2017

Merci Verpackung, diesmal im Blumendesign

Schokolade soll nicht nur schmecken, sondern auch schön aussehen. Diese einfache Verpackung ist ganz wunderbar dazu geeignet, um eine Merci Packung als nett gemeintes Dankeschön zu verschenken.


Die verwendeten Farben stammen allesamt aus den In-Colors 2015-2017, dazu noch Flüsterweiß.

Gemacht habe ich es nach der Double-Layer Stempeltechnik, nur eben mit 4 Lagen. Dazu werden einfach die zu bestempelnden Lagen aus Farbkarton übereinander geklebt (ich habe sie mit einem kleinen Punkt Snail fixiert) und dann bestempelt, als ob es sich um eine Lage handelt.
Die entstehenden Freistellen im Stempelmotiv an den Kartonrändern, werden dann einfach durch eine Matte aus andersfarbigen Farbkarton überdeckt.


Mittwoch, 6. September 2017

Bestecktaschen

Ich freue mich ja immer ganz besonders, wenn ich etwas zu einer Hochzeit oder einer Taufe beitragen kann.

Für diese Hochzeit waren es rustikale Bestecktaschen, damit im Schlechtwetterfall die Tische schnell ab- und wieder eingedeckt werden können. 



Das Grün des Bandes und der Serviette habe ich aus der vorhandenen Dekoration übernommen und mich mit dem Rest danach orientiert. Die kleinen Hirsch-Ornamente aus Holz waren die größte Herausforderung, da diese nur in weihnachtlichem Rot zu bekommen waren. Also habe ich sie mit Alkoholmarkern kurzerhand braun eingefärbt.

Die Tasche selbst habe ich noch mit dem "Im Wald" Prägefolder geprägt. Das hat dem ganzen noch einmal etwas mehr Dimension gebracht.

Um die Bestecktasche selbst herzustellen, habe ich mich an die Anleitung von Stempeltier gehalten.

Sonntag, 3. September 2017

Gold und weiß zur Hochzeit

Es ist schon eine Weile her, dass ich diesen Auftrag umsetzen durfte. 

Gewünscht war eine Glückwunschkarte zur Hochzeit. Wie immer, wenn ich das Brautpaar nicht kenne und keine weiteren Informationen bekomme, wähle ich eher klassische Farben bzw. Farbkombinationen für solche Anlässe. 

Flüsterweiß, kombiniert mit Goldfolie und einigen Halbperlen strahlt für mich einfach eine zeitlose Eleganz aus. Aber seht einfach selbst.

Die gestempelten Motive habe ich mit Versamark gestempelt und mit goldenem Embossing Pulver embosst.


Mittwoch, 30. August 2017

Der Listenmonk hat gewonnen - ich hab ein Bullet Journal

Bist du wie ich? Machst du gerne Listen? Und dann Listen von den Listen? 

Ich finde es ja toll, wenn man ein kleines Häkchen machen kann und wirklich schwarz auf weiß hat, dass man etwas erledigt hat. Vor einigen Monaten habe ich durch Zufall ein youtube Video von AmandaRachLee gesehen, wo sie ihr Monatslayout für ihr Bullet Journal gezeigt hat. Die Idee fand ich gut und ich habe in einem ganz billigen Notizbuch gleich mal getestet, ob das etwas für mich ist.

Und Überraschung - nein war es nicht!

Allerdings lag das an meinem Typ und der Art des Notizbuches. Ich bin ja eher der Typ für gerade Linien und Symmetrie und das gewählte Notizbuch war ein unliniertes A5 NoName Notizbuch. Das Problem war, um diese beiden zu vereinen brauchte ich viel mehr Zeit als ich eigentlich investieren wollte. Ich musste zuviel messen und probieren.


Irgendwie lies mich aber die Idee nicht mehr los und ich begann mir immer mehr BuJo Videos anzusehen. Und im Juli war es soweit, ich habe mir das Leuchtturm 1917 bestellt. Ein Notizbuch mit einem gepunkteten Raster. Das macht es leicht, wenn man etwas einteilen möchte, hat aber dennoch nicht die offensichtlichen Linien eines karierten Notizbuches.


Wer sich gerne mal über das ursprüngliche System informieren möchte, der kann auf der offiziellen Bullet Journal Website schmökern.


Da ich meine selbst gezeichneten Bilder meist selbst nicht gut finde und ich weiß, dass diese meinen eigenen Ansprüchen nicht genügen, werde ich einfach meine Stempelsammlung für die Gestaltung meines Bullet Journals verwenden. Bislang funktioniert das sehr gut.


Bevor ich euch nun mein September Layout zeige, hier noch eine Liste der Materialien die ich verwende:


  • Leuchtturm 1917 A5 Dotted Grid
  • Staedtler Fineliner in 0.1, 0.3, 0.5 und 0.7
  • Fineliner in diversen Farben
  • Bleistift, Radiergummi und Lineal
  • Memento Stempeltine
  • Faber Castell Polychromos zum Colorieren der Stempelmotive
  • Tombow Brush Pens
Und nun zu meinen Seiten:

Das Cover für den Monat. Ich habe hier den Perfect Peacock Stempel verwendet, einfach weil ich ihn toll finde, aber kaum Gelegenheit habe ihn zu benutzen. Dazu habe ich andere von der Art passende Stempelmotive dazu gewählt.

Meine Monatsübersicht in einem Standard Kalender Design. Auf der rechten Seite habe ich noch Platz für eine ToDo Liste oder Monatsziele.

Jedes Monat verwende ich auch je eine Seite für meine beiden Jungs um festzuhalten was sie Neues können oder Lustiges angestellt haben. So kann ich mich leicht erinnern bzw. nachschlagen, wenn ich dann endlich dazu komme die Fotobücher zu machen.


Mein Habit Tracker ist sehr funktional und einfach umgesetzt. So hoffe ich weniger auf tägliche Dinge zu vergessen, wie z.B. meinen geliebten Eisensaft :p
Den Mood Tracker als Feder umzusetzen habe ich in einem Youtube Video gesehen (schande, ich habe keine Ahnung in welchem, ich schaue die immer kurz vorm Einschlafen und mache mir da keine Notizen) und dachte, die passt ganz gut zum Thema.


Der Essensplan soll es mir ermöglichen, dass ich nur noch einmal die Woche groß einkaufen gehen muss. Gedacht ist es so, dass ich den Essensplan für die aktuelle Woche auf Post-It schreibe und daneben welche Zutaten ich dafür einkaufen muss. Ich bin gespannt, ob es funktioniert, oder ob mein Kühlschrank von Essensresten übergehen wird.

Gleich daneben habe ich einen Monatsplan über die Blogbeiträge. Hoffentlich schaffe ich es so die Regelmäßigkeit zu behalten und auch thematisch halbwegs gut liegen.


Ganz unspannend ein Expense Tracker - in diesem Monat ist mir einmal wichtig ohne großen Aufwand meine monatlichen Fixkosten zu identifizieren und eventuell Tendenzen für größere Ausgaben zu finden.


Dieses Two-Lines-A-Day sind für mich wirklich dazu da, um mir an jedem Tag etwas positives zu merken. Blöde Dinge bleiben einem so einfach im Gedächtnis hängen und ich möchte mich mehr auf das positive konzentrieren und diese kleine Gedächtnisstütze soll mir dabei helfen.


Die nächsten beiden Bilder zeigen meine Tages ToDo Listen. Dies habe ich auch im August schon ausprobiert, da ich selbst das Gefühl hatte, dass ich einfach gar nichts erledige. In Wirklichkeit mache ich aber 100 Kleinigkeiten, die am Abend aber schon lange wieder aus dem Kopf sind.



Die linke Seite zeigt einen wunderschönen Fehlversuch die anfallenden Hausarbeiten irgendwie zu tracken. Mir hat aber das System nicht gepasst und als ich es beheben wollte, hat mir mein Mann einen besseren Vorschlag gemacht. Das einzige Problem war, dass dieser Vorschlag nicht auf eine Seite passt und ich rechts schon meinen Tages-Tracker hatte.

Im Tages-Tracker halte ich fest, wann ich geschlafen habe, wann ich Hausarbeit gemacht habe, etc. Nicht um irgendwie anzugeben, sondern um mir selbst vor Augen zu halten, warum ich manchmal nichts auf die Reihe bekomme - weil ich z.B. nur 3 Stunden Schlaf bekommen habe.


Und hier noch das letze Blatt für den September. Den tollen Vorschlag meines Mannes für den Haushalts-Tracker. Ein einfacher Kalender und eine Legende dazu. Wird dann z.B. der Boden gewischt, male ich ein Kästchen in einem Tagesquadranten mit der entsprechenden Farbe aus. So sieht man dann am Ende des Monats hoffentlich gut, welche Tasks täglich bzw. sehr oft anfallen und welche nicht. Und es hilft mir auch, wenn ich farblich sehe, dass ich vor 2 Wochen das letzte Mal Staub gewischt habe.


So das war heute ein sehr langer Post. Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Schmökern!

Sonntag, 27. August 2017

Licht und Schatten

Dieses Mal zeige ich euch wieder eine schöne Technik die jeder umsetzen kann, egal ob künstlerisch begabt oder nicht.

Ihr braucht dazu nur ein Stück Farbkarton in Savanne, Wildleder oder auch Kraftpapier und dazu einen weißen und einen schwarzen Buntstift. Und natürlich ein Stempelset das sich zum Colorieren eignet.

Ich habe die Technik dazu verwendet um eine Merci-Verpackung in Szene zu setzen. Das große Motiv eignet sich toll dafür und durch die Verwendung von wenigen Farben wirkt es nicht zu unruhig.


Der Kirschzweig aus dem (leider schon in Rente gegangenen) Stempelset "Frohe Osterbotschaft" ist wie gemacht dafür. 

Der Stempelabdruck (Memento auf Wildleder) wird mit dem weißen und schwarzen Buntstift solange akzentuiert bis er sich eindeutig vom Untergrund abhebt. Das könnt ihr so intensiv oder subtil machen wie ihr wollt. Je nachdem wie ihr Lust und Laune habt.

Wichtig ist, dass ihr qualitativ hochwertige Buntstifte verwendet. Billige Buntstifte lassen sich nicht wirklich deckend auftragen (also die wirklich ganz billigen). Ich habe hier Jolly Schüler Buntstifte gemacht und mit etwas Krafteinsatz meiner Finger habe ich ein ganz akzeptables Ergebnis erzielt (was die Deckkraft des weißen Stiftes angeht).

Dienstag, 22. August 2017

Einladung zur Taufe

Schon vor etwas längerer Zeit durfte ich für meine Schwägerin Einladungen zur Taufe meines Neffen gestalten.

Das war für mich eine tolle Gelegenheit um mein Fuse Tool endlich mal einzusetzen - dank einer lieben Freundin, die es mir zu Weihnachten geschenkt hat. Und ich muss sagen, damit lassen sich Schüttelkarten super einfach herstellen. Kein lästiges herum fuzzeln mit 3D Klebeband an dem dann die Schüttelteile eh nur ankleben.

Den Schriftzug habe ich mit der Cameo und einem Versamark Stift geschrieben und anschließend mit silber embosst.


Sonntag, 20. August 2017

Verspielt-elegantes Spitzendesign

Diese Karte kann für mehrere Anlässe verwendet werden. Sie passt hervorragend als Glückwunschkarte zur Hochzeit oder als elegant-verspielte Geburtstagskarte.

Zuerst wird der Hintergrund eines Farbkartons in Flüsterweiß in einem Ombrè Look gewischt. Darüber wird mit Versamark gestempelt und dann mit weißem Embossingpulver embosst.

Für die kleinen Blumen habe ich die Petit Petals einmal auf flüsterweißem Farbkarton und einmal auf Transparentpapier gestempelt und diese ausgestanzt. In der Mitte der Blüte sorgt eine kleine Perle als Blickfang.


Hier noch einmal die Blumen im Detail.



Donnerstag, 17. August 2017

Kleine Umstrukturierung zum Thema Hochzeit

Wenn ihr hier öfter mal reinschaut, habt ihr bestimmt bemerkt dass ich auch ab und zu das Glück habe, dass ich Werke zu einer Hochzeit beisteuern darf, z.B. hier für die Winterhochzeit.

In Zukunft möchte ich aber auch ein kleines Portfolio aufbauen, damit sich zukünftige Bräute etwas leichter tun bei der Ideensuche bzw. hoffentlich auch bei einer Bestellung bei mir.

Dazu habe ich auf dem Blog eine neue Seite nur zum Thema Hochzeit hinzugefügt. Dort werde ich immer wieder mal neue Beispiele für Einladungen, Tischkärtchen und was man sonst noch braucht als Braut.

Ganz neu im Sortiment habe ich auch handgefertigten Haarschmuck. Vorerst mal zur Probe und je nach Nachfrage kann sich das Sortiment auch erweitern.

Und damit hier nicht nur Text ist, habe ich auch noch ein paar Bilder für euch. Es sind nicht alle - es lohnt sich also noch auf die Seite zu schauen ;)







Dienstag, 15. August 2017

3D Relief Karte


Findet ihr es auch manchmal schade, dass man bei der Verwendung von großflächigen Thinlits immer so viel Abfall hat? Da ich ein kleiner Sparefroh bin und ungern Dinge einfach so wegwerfe, bin ich immer auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für diesen "Müll".

Heute gibt es dazu einmal eine Negativkarte aus den Rose Garden Thinlits. Dazu werden einfach alle Innenteile der Rose fein säuberlich aufbewahrt und dann passend auf eine Karte geklebt.

Am einfachsten geht dies, wenn ihr mit etwas wieder ablösbaren Kleber (z.B. Snail) die eigentliche Thinlit Form auf euren Farbkarton klebt. Dann kommt die Fizzelei. Schneidet euch 3D Klebepads zurecht und frimmelt diese auf die Rückseite der Innenteile. 
Und dann ist es eigentlich nur mehr ein großes Puzzle - welches Teil gehört wohin. Am Ende löst ihr dann vorsichtig die Kontur ab und schon habt ihr eine tolle Karte.

Diese Technik lässt sich ganz toll variieren. Stempelt zum Beispiel das Papier aus dem ihr die Formen stanzt mit einem Hintergrundstempel oder mit einem anderen Blumenmotiv.

Samstag, 12. August 2017

Schnullerketten Alarm!

Auch heute gibt es etwas aus dem Auftragsarchiv - beide Schnullerketten sind schon länger bei den jungen Damen im Einsatz.



Farben und Motivperlen wurden von den AuftraggeberInnen völlig unabhängig ausgewählt. Trotzdem musste ich über die doch recht ähnliche Wahl herzlich lachen.

Eine meiner ersten Schnullerketten habe ich übrigens auch noch gefunden und auch von dieser lasse ich euch ein Bildchen hier.


Sämtliches Material habe ich vom Schnullerkettenladen.

Dienstag, 8. August 2017

Die Kommode als Babykarte

Heute gibt es wieder mal etwas passendes zum Thema Baby und Geburt. Und weil ich so motiviert war beim Zuschneiden, habe ich gleich eine Mädchen- und eine Bubenvariante gebastelt.

Die Idee kommt von Pinterest, mit dem Holz Hintergrund musste ich improvisieren, weil ich nur einen kleineren Stempel mit Holzmaserung in meinem Sortiment habe (jaja der große Hintergrundstempel steht schon länger auf der Wunschliste).


Die Mädchenvariante habe ich mit Calypso Coral gestempelt. 



Für die Jungsversion war es Ozeanblau.

Freitag, 4. August 2017

Flaschenverpackung mit Pfiff

Diesen Auftrag durfte ich schon vor längerer Zeit verschicken. Es handelt sich um eine Flaschenverpackung für eine 250ml Flasche. 

Gewerkelt wird die Verpackung aus einem Blatt A4 Farbkarton - damit sitzt die Flasche schön knackig in der Verpackung und es wackelt nichts.

Durch die Falze an der Oberseite bleibt die Box auch ohne Band oder Magnet verschlossen.



Sonntag, 14. Mai 2017

Eine Verpackung für eine Geburtstagsüberraschung

Ich muss ja gestehen, seit ich mit Stampin' Up! infiziert bin und beinahe für jeden Anlass zumindest einen passenden Stempel daheim habe, tendiere ich dazu auch Verpackungen für alles mögliche selbst zu machen.

Ich finde es einfach einen Touch persönlicher und oftmals ist es gerade noch das Tüpfelchen auf dem i, wenn die Verpackung zum Inhalt passt.

In diesem Fall habe ich eine Spardose verpackt, die für eine Kreuzfahrt gefüttert wird. Passend dazu habe ich einige Elemente aus dem By the Tide Stempelset verwendet (die passenden Framelits habe ich mal bei Dies by Dave ergattert).



Das verwendete Designerpapier ist aus meinem Fundus. Namen kann ich euch keinen nennen - macht aber soweit denke ich nichts, da es ohnehin nicht mehr erhältlich ist.



Die Maße der Box sind 21cm * 9cm * 8cm. Um das hinzubekommen musste ich tatsächlich stückeln - ich habe einfach eine der schmalen Seitenwände extra angeklebt. Durch die Mattung innen und außen fällt das auch nicht weiter auf.